Foto: unsplash.com

Das erste Mal habe ich von einer digitalen Kryptowährung mit dem Namen Bitcoin im Jahr 2008 gehört. Auf Anhieb fand ich das total interessant. Immerhin war ich schonmal am Puls der Zeit mit dabei, als ich als studentische Redakteurin Mitte der 90er Jahre für die Print-Ausgabe eines monatlich erscheinenden Magazins zum Thema Internet gearbeitet habe.
Doch damals war ich gerade dabei mich mit meiner Coaching-Praxis selbstständig zu machen, hatte also keine Zeit, mich näher damit zu beschäftigen.

Bitcoin als Antwort auf das marode Finanzsystem
Vor ein paar Jahren bin ich dann über Umwege wieder auf den Bitcoin aufmerksam geworden. Erstmals habe ich das Whitepaper von Satoshi Nakamoto, einer Person/Gruppe, die bis heute unbekannt ist, überflogen – und war total begeistert. Bitcoin ist quasi ein Resultat der 2008 geplatzten Immobilienblase und der daraus folgenden Finanzkrise.

Mathematik als Antidot menschlichen Versagens
Da die Krise auf menschliches Versagen (Gier) und auf das in sich marode Finanzsystem (Immobilienblase) zurückzuführen ist, hat Satoshi Nakamoto mit der Erfindung des Bitcoin genau auf diese Schwachstellen abgezielt. Das Resultat ist ein Wertaufbewahrungsmittel, das keine menschliche Vermittlung zwischen einzelnen Transaktionen benötigt.
Das heißt, wenn ich mir ein neues Auto mit Bitcoin kaufen möchte, dann benötige ich dafür keine Bank, kein Bankkonto, nichts dergleichen. Ich brauche nur ein Bitcoin-Wallet und einen Händler, der Bitcoin akzeptiert.
Nehmen wir mal ein realistisches Beispiel wie Tesla: Da Elon Musk in seinem Unternehmen Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert, kann ich zum Beispiel an diesem Sonntag einen Tesla kaufen. Mit Bitcoin; wenn ich will – und mit dem nötigen Guthaben auf meinem wallet, versteht sich.

Fragst Du Dich wie Du Bitcoins kaufen kannst? Wenn Du ganz neu dabei bist, empfehle ich Dir die Börse www.Bitcoin.de.
Sie hat ihren Firmensitz in Deutschland und bietet Anfängern durch eine Kooperation mit einer Bank in München die Möglichkeit, mittels eines sogenannten „Expresshandels“ Bitcoins zu kaufen. Das am Anfang verwirrende hin-und her auf den Börsen wird Dir damit zum Teil abgenommen.
Den aktuellen Bitcoin-Kurs kannst Du übrigens über www.coingecko.com/de erfahren. Dort kannst Du auch noch tiefer in das Thema einsteigen und Dich weiter über Bitcoin oder andere Kryptowährungen informieren.

Hast Du Interesse mehr über Bitcoin zu erfahren? Vielleicht interessieren Dich auch ganz spezielle Themen in diesem Zusammenhang? Dann schreibe mir dazu gerne eine Nachricht. Ich lese alles aufmerksam durch und erstelle sehr gerne weitere Bitcoin-Folgen.

#BitcoinEinstieg #Bitcoin #SatoshiNakamoto #Finanzkrise #Tesla #bitcoinkurs

Keine Anlageberatung
Die Inhalte dieses Blog-Posts dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser und stellen keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Inhalte dieser Website geben ausschliesslich unsere subjektive, persönliche Meinung wieder. Die Leser sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten dieser Website eine eigene Meinung zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor sie konkrete Anlageentscheidungen treffen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.